Keine Zeit um zu verweilen

Ich lasse mich fallen, das Schicksal besiegelt. "Was ich letzt nicht kann, werde ich morgen auch nicht können!", sind deine Worte. Und so schreiten wir beide gemeinsam in den Kampf, wie auch die letzen Male, nur dass dieser unser Schicksal endgültig besiegeln wird. Meist gibt es nur einen Kampf zu kämpfen einen Tag zu leben …

Keine Zeit um zu verweilen weiterlesen

Advertisements

What really matters – Mutmacher

Sometimes I think I can't breathe anymore. I think about what life is worth living for. But then I look at some pictures of me and I see how happy I could be, how beautiful some moments in life are and how I already got so far. And then I begin to see what really …

What really matters – Mutmacher weiterlesen

Nicht perfekt

Oft denke ich darüber nach, was hätte sein können, was ich nie sein werde, was hätte sein sollen, was ich nicht bin. Oft frage ich nach dem Schicksal, suche den Sinn des Lebens, betrüge mich selbst in dem ich mir einrede so sein zu können wie alle anderen, so makellos, so elegant, so mühelos, so …

Nicht perfekt weiterlesen

Ich wünschte ich hätte

Ich wünschte ich hätte dich getroffen, bevor mich das Leben zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin. Erschüttert und ohne Vertrauen, so verletzlich und ängstlich. Andererseits wünschte ich auch, ich hätte dich später getroffen, zu einem besseren Zeitpunkt. Ich wünschte ich könnte sagen, dass das Leben einfacher ist. Das es nicht so viel Leid, …

Ich wünschte ich hätte weiterlesen

In memory of B

This is one of my oldest texts. I wrote it many years ago when I was 16 years old. Hurt from the loss, the darkness, the hope, the love, the shining memories and the reality of life and its end. When you are reading this text, try to feel what it meant to me. Welcome …

In memory of B weiterlesen

Wortlos

In Momenten wie diesen bin ich so wortlos, so wortkarg wie selten. Oft bin ich laut und zeige mein glücklich sein, mein Lachen, meinen Hochmut, doch der kommt immer vor dem Fall. Da sind Momente voller Erinnerungen, so voller Poesie und leichtklang, die aus der Zukunft betrachtet so viele Fragen aufwerfen. Da sind Momente voller …

Wortlos weiterlesen

Julia Engelmann – „Wir können alles sein Baby“

Neben Carolin Kebekus ist Julia Engelmann eine meiner größten Vorbilder. Ihre Texte sind nicht nur gekonnt lyrisch verfasst, sondern auch sehr nah an der Realität und unseren alltäglichen Problemen, Hoffnungen, Freuden und Gedanken geschrieben: "Ich wollte immer alles, mehr Glück, mehr Sinn, mehr dich. Und je mehr ich alles wollte, umso mehr bekam ich nichts. …

Julia Engelmann – „Wir können alles sein Baby“ weiterlesen